unSICHTBAR & "sprach-fähig"

unSICHTBAR  - Wir zeigen Gesicht

&

„sprach-fähig“

 

Zwei Projekte, mit denen sich die Autorin und interkulturelle Beraterin Aissatou Friedrich erfolgreich für ihr Ideal einer toleranten und gerechten Gesellschaft einsetzt und dabei offen ihre Stimme gegen die Gewalt gegen Frauen und Rassismus erhebt. Seit mehreren Jahren wohnt die waschechte Berlinerin im Bezirk Treptow-Köpenick und engagiert sich gemeinsam mit anderen für die Themen, die ihr am Herzen liegen.

Der 25. November ist der Internationale Tage der Gewalt gegen Frauen und im diesen Jahr feiert das bemerkenswerte Buchprojekt unSICHTBAR - Wir zeigen Gesicht an diesem Tag seinen ersten Geburtstag! In diesem Buch haben 11 Frauen ihre ganz persönliche Geschichte über sexualisierte Gewalterfahrungen aufgeschrieben. „Sexualisierte und häusliche Gewalt, Missbrauch und Vergewaltigungen wird oft mit anonymen Geschichten erzählt, oder scheint nur öffentliche Personen zu betreffen. Wir sind echt. Wir erzählen unsere Geschichten und wir zeigen Gesicht.“ Die Autorinnen machen mit ihrem Buch auf sexualisierte Gewalt und die Verantwortung der Gesellschaft und Politik für ein Umdenken öffentlich. Sexualisierte Gewalt betrifft alle Schichten, alle Kulturen und alle Altersgruppen.

In diesem Jahr entstand im Rahmen der Internationalen gegen Rassismus eine weitere großartige Zusammenarbeit. In der Ausstellung und den dazugehörigen Video-Statements „sprach-fähig“ erzählen Menschen aus dem Allende-Viertel ihre persönlichen Geschichten und teilen ihre Erfahrungen. Sie sprechen von persönlichen Rassismuserfahrungen, spontanen Reaktionen und verpassten Gelegenheiten, von Solidarisierung und von neuen Freundschaften. Menschen, die gern hier im Allende-Viertel leben. Menschen, die schon lange oder erst seit Kurzem hier leben. Menschen, die ein anderes Zuhause verloren und hier ein neues Zuhause gefunden haben. Menschen wie du und ich. Sie alle engagieren sich gegen Rassismus und wollen, dass wir mehr werden!

Wir sagen Danke, Aissatou! Für deinen Einsatz und die tollen Projekte! Und hoffen, dass wir auch in Zukunft weiterhin zusammen für eine offene und tolerante Gesellschaft eintreten.