Terminkalender

Dokumentarfilm "Möglichst Freiwillig"
Freitag, 27. März 2020, 18:30

Abschiebungen aus einer Unterkunft für geflüchtete Menschen sind grausamer Alltag. Viel zu selten wird über die Schicksale gesprochen, die dahinter stehen. Noch weniger wird über die menschenrechtspolitische Dimension von Abschiebungen gesprochen. Der Internationale Bund problematisiert dies immer wieder.
Vor dem Hintergrundthema der Ausgrenzung von Roma erzählt die Fotojournalistin Allegra Schneider mit einem wechsenlden Team in dem Dokumentarfim "Möglichst freiwillig" von einer Familie, die die Bundesrepublik "freiwillig" verlassen musste. Im Zentrum des Films steht die generationenüberschattende Erfahrung des Gehen-Müssens und der Trennungen. Der Film zeigt eine Klasse mit ihrer Lehrerin, die das nicht akzeptieren und dem ehemaligen (Mit-)Schüler nachreisen.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus" statt. Im Anschluss an den Film stellt sich die Filmemacherin den Fragen des Publikums.

 

Ort Jugendfreizeiteinrichtung "Würfel" Alfred-Randt-Straße 52, 12559 Berlin