Informationen zu BENN

BENN steht für „Berlin entwickelt neue Nachbarschaften“. Seit 2017 wird mit Hilfe von BENN berlinweit die Gemeinschaft in der Nachbarschaft großer Flüchtlingsunterkünfte gestärkt. Ein Schwerpunkt von BENN ist die Verbesserung der Teilhabe für Geflüchtete am gesellschaftlichen Leben vor Ort. BENN ist ein Programm der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in Kooperation mit den Bezirken und wird aus Mitteln der Städtebauförderung und dem Investitionspakt "Soziale Integration im Quartier" des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat finanziert und in enger Kooperation mit den Bezirken umgesetzt.

Hauptanliegen von BENN ist die gemeinsame Gestaltung des nachbarschaftlichen Zusammenlebens. Hierfür können Aktivitäten zu unterschiedlichen Themen, die ein nachbarschaftliches Miteinander fördern, umgesetzt werden.
Konkrete Ziele von BENN sind:

  • Stärkung von Nachbarschaften und Engagement (Community Building)
  • Aktivierung des ehrenamtlichen Engagements, Unterstützung vorhandener ehrenamtlicher Strukturen sowie Aufbau und Unterstützung von Netzwerken
  • Aufbau und Stärkung von Kooperationen und Vernetzung lokaler Strukturen
  • Aktivierung und Förderung der Kompetenzen von Geflüchteten durch Empowerment
  • Aufbau zweier Beteiligungsgremien:

    Beim Nachbarschaftsforum BENN Allende-Viertel können sich alle interessierten Menschen aus der Nachbarschaft treffen, sich zu den Themen Integration und Nachbarschaft austauschen und Ideen für Aktionen und Maßnahmen entwickeln. Dazu sind alle alteingesessenen und zugezogenen Bewohnerinnen und Bewohner sowie lokale Akteure aus dem Viertel eingeladen, sich zu beteiligen.

    Der Bewohnerrat vertritt die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner aus der Unterkunft Alfred-Randt-Straße und formuliert Bedarfe und Ideen für Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen und zur Verwirklichung eines eigenständigen Lebens der Geflüchteten.

Das Allende-Viertel (Allende I und Allende II) in Treptow-Köpenick ist ein Standort von insgesamt 20 BENN-Standorten in Berlin.
Neben dem Allende-Viertel ist das Kosmosviertel der zweite Standort im Bezirk Treptow-Köpenick. Eine Übersicht aller Standorte erhalten Sie auf der Seite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.

Das BENN-Team unterstützt Menschen, die sich im Allende-Viertel bereits engagieren oder neu einbringen möchten. Alle Nachbarinnen und Nachbarn, die im Allende-Viertel leben sowie die lokalen Akteurinnen und Akteure sind eingeladen, ihre Ideen, Wünsche und Bedarfe für ihre Nachbarschaft einzubringen.
Hierfür können sie sich im Nachbarschaftsforum oder dem Bewohnerrat der Unterkunft engagieren oder direkt an das BENN-Team wenden.
Das BENN-Team verfügt über Sach- und Honorarmittel, die zur Erreichung der Ziele von BENN eingesetzt werden. Im Jahr 2018 stehen Mittel in Höhe von 30.000 Euro zur Erreichung seiner Ziele zur Verfügung, wovon bis zu 7.000 Euro auch für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.
Es können Aktionen und Projekte unterstützt werden, die den BENN-Zielen entsprechen: die nachbarschaftliche Kontakte im Allende-Viertel stärken, Kompetenzen von Geflüchteten durch Empowerment fördern und freiwilliges Engagement für das Allende-Viertel und für die Integration Geflüchteter unterstützen.
Alle Ideen werden in enger Kooperation mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirksamt Treptow-Köpenick im Rahmen der Steuerungsrunde abgestimmt.

Das BENN-Team unterstützt die Ideengeber von Beginn der Ideenentwicklung, ihrer Umsetzung bis hin zur Abrechnung.
Das BENN-Team Allende-Viertel bespricht die eingebrachten Vorschläge mit dem Ideengeber oder der Ideengeberin. Die Vorschläge müssen mit den Zielen von BENN vereinbar sein. Das BENN-Team überprüft die Kostenkalkulation auf ihre Angemessenheit und Wirtschaftlichkeit im Vorfeld und berät die Ideengeber entsprechend.
Anschließend verschriftlicht das BENN-Team die eingebrachten Ideen, so werden aus den Ideen konkrete Maßnahmen. Monatlich werden die geplanten Maßnahmen durch das BENN-Team im Rahmen der Steuerungsrunde vorgestellt, diskutiert und abschließend über den Umfang der Förderung und mögliche Auflagen entschieden.
Die Steuerungsrunde im Allende-Viertel besteht aus dem BENN-Team, der BENN-Regionalkoordinatorin der Sozialraumorientierten Planungskoordination des Bezirks Treptow-Köpenick, Frau Leyda, und der Koordinatorin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Frau Jacobi. Die Steuerungsrunde unterstützt das BENN-Team bei der Umsetzung und trifft die endgültigen Entscheidungen, welche Maßnahmen finanziert werden. Gegebenenfalls wird in der Steuerungsrunde eine Auswahl von Maßnahmen getroffen, wenn mehr Vorschläge vorliegen, als durch BENN finanzierbar sind.
Nach Bestätigung durch die Steuerungsrunde werden konkrete Schritte zur Umsetzung der Ideen zwischen dem BENN-Team und dem Ideengeber oder der Ideengeberin abgestimmt. Bei abgelehnten Ideen ist es Aufgabe des BENN-Teams, die Begründung zu übermitteln und gegebenenfalls die Ideengeber hinsichtlich Anpassungen und alternative Finanzierungsmöglichkeiten zu beraten.
Das BENN-Team unterstützt auch Ideen, die komplett ohne Geld realisiert werden können.

BENN ist auf den Zeitraum bis Ende 2021 angelegt. Danach sollen die bestehenden Strukturen durch das Engagement der Bewohnerinnen und Bewohner, durch Verwaltung und Politik eigenständig weitergeführt werden.