Garten der Hoffnung / bustan-ul-amal

Vignette GdH Aug17 deutsch arabischDas interkulturelle Gartenprojekt lebt und wächst seit 2015 auf dem Gelände des Übergangswohnheimes Alfred-Randt-Straße. Ziel der Initiative ist es, geeignete Außenflächen des Übergangswohnheimes zu einem "essbaren" Nutzgarten zu entwickeln und nach ökologischen Prinzipien zu bewirtschaften. Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft und alteingesessene Nachbarinnen und Nachbarn aus dem näheren und weiteren Umfeld sind in diesem Prozess ehrenamtlich, gleichberechtigt und gemeinsam tätig. Der Schritt für Schritt entstehende "Garten der Hoffnung" ist ein integrativer und produktiver Ort, an dem Toleranz und Respekt miteinander gelebt werden.

Wer Lust auf Gärtnern und Begegnungen hat, ist im "Garten der Hoffnung" herzlich willkommen! Kontaktdaten und weitere Informationen finden Sie hier.